Schloss, Schwanberg 2004

ein aufgelassener schweinestall, der in die vergessenen befestigungsanlagen des schlosses schwanberg eingebaut war, wurde zur zentralgarderobe und zu sozial- und meetingräumen für die belegschaft umgebaut. ein hof wurde mit einer glaskonstruktion überdacht. der sorgfältige umgang mit der alten bausubstanz schliesst das verwenden eindeutig heutiger elemente nicht aus. der eingang ist an der stelle, an der sich wahrscheinlich die zugbrücke befunden hat, die herrengarderobe ist in einem ehemaligen wehrturm untergebracht.